Projekte Zimmerer

Zimmerer zeigen soziales Engagement

Auch in diesem Schuljahr unterstützten die Zimmerer des Berufsgrundschuljahres den Weihnachtsbasar des Beruflichen Schulzentrums tatkräftig und zeigten damit, dass ihnen Hilfsbereitschaft und das soziale Miteinander sehr am Herzen liegt.

Durch ihr fachliches Können und ihre Kreativität unterstützten sie den diesjährigen Basar in zweierlei Hinsicht.

Zum einen errichteten sie Verkaufsstände, die im vergangenen Schuljahr im Rahmen des BGJ-Abschlussprojekts eigens für den alljährlichen Basar angefertigt wurden. Zum anderen stellten sie mit viel Liebe und Geschick wunderschöne Deko- und Geschenkartikel zum Verkauf her.

Insgesamt errichteten die Schüler acht Verkaufsstände in unterschiedlichen Größen und Ausführungen, welche dem Basar ein ganz besonderes weihnachtliches Flair verleihen. In ihrem eigenen, liebevoll dekorierten Stand verkauften sie dann ihre hergestellten Artikel wie Brotzeit- oder Kerzenbretter, Schneemänner usw., welche großen Absatz fanden.

Am Ende der Basarwoche konnte dann auch ein stolzer Betrag an den Förderverein übergeben werden, welcher, zusammen mit den Beiträgen der anderen Klassen, an unterschiedliche soziale Einrichtungen gespendet wurde.

Auch für den Abbau und das fachgerechte Einlagern der Weihnachtsstände waren die BGJ-Schüler zuständig, damit diese auch beim nächsten Basar in bewährter Weise zum Einsatz kommen können. Die Zimmerer des nächsten Berufsgrundschuljahres werden diese schöne Tradition hoffentlich weiterführen.

Brigitte Lang

FLin, BSZ – Neumarkt

 

Zimmerer unterstützen Kaminkehrer

Bei der praktischen Ausbildung der Schornsteinfeger ist die Arbeitssicherheit ein wichtiger Bestandteil. Deshalb gehört es zu den Aufgaben der Auszubildenden, Sicherheitseinrichtungen, Tritte und Standflächen auf den Dächern zu montieren.

Im Außenbereich des Ausbildungszentrums für Kaminkehrer in Mühlbach steht hierfür eine Übungs-Dachfläche zur Verfügung. Allerdings mussten diese Ausbildungsinhalte daher oftmals auch bei Schnee und Regen durchgeführt werden, da sich ein Stundenplan leider nicht dem Wetter anpassen lässt.

Mit dieser Problematik kam Herr Georg Setz, Schulleiter unserer Außenstelle in Mühlbach, auf die Zimmerer-Abteilung zu.

Unter der Federführung von Fachlehrerin Brigitte Lang und Fachoberlehrer Markus Graser entstand ein transportables Dachmodell, auf dem der Unterricht, je nach Witterung, entweder in der Werkhalle oder im Außenbereich stattfinden kann.

Als Dankeschön für ihre Arbeitsleistung werden die angehenden Zimmerergesellen zu einem Besuch ins Ausbildungszentrum eingeladen, wo eine deftige Brotzeit auf sie wartet!

Brigitte Lang

FLin, BSZ – Neumarkt

 

"Erkläranlage" Berngau - Inklusion mal ganz praktisch

Zu Beginn des Schuljahres 19/20 durften die Schüler des Berufsgrundschuljahres BGZ 10 an einem ganz besonderen Projekt teilnehmen.

Die Gemeinde Berngau wollte ihre alte Kläranlage in eine „Erkläranlage“ umgestalten.

Das gesamte Gelände soll danach als großer Abenteuerspielplatz genutzt werden – als „grünes Klassenzimmer“ für Schüler bzw. Schulen, als Treffpunkt für Vereine oder auch als Rast- und Ruheplatz für die vielen Radfahrer, die den angrenzenden, überregionalen Radweg nutzen.

Für die eigentliche Besonderheit dieses Projekts sorgt jedoch der Inklusionsgedanke, den sich die Verantwortlichen verschrieben haben. Sie planten die Ausführung der anstehenden Arbeiten in Zusammenarbeit mit der Zimmerei Markus Hirsch aus Möning, aber auch mit den Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Berngau, der Lebenshilfe Neumarkt und unseren angehenden Zimmerern des Berufsgrundschuljahres. Gemeinsam arbeiteten Jugendliche mit und ohne Behinderung daran, einen Holzzaun, eine Brücke und Holzmöbel für das Klassenzimmer im Freien herzustellen. Sie hatten sichtlich Freude daran. Für die Verantwortlichen, uns Lehrer und Ausbilder war es eine Freude dabei zu sein. Die Motivation und Begeisterung der Schülerinnen und Schüler war ansteckend und so wurde die ganze Aktion ein unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten. 

Bei so viel Engagement ließ natürlich auch das Interesse der Medien nicht lange auf sich warten. Die lokalen Zeitungen berichteten darüber und auch ein Team des bayrischen Fernsehens begleitete die Arbeiten an einem Tag, filmte die Jugendlichen bei der Arbeit und interviewte sie. Der ausführliche Bericht dazu wurde am nächsten Tag in der Abendschau gezeigt.

  • 01
  • 02

Ein insgesamt sehr gelungenes Projekt, welches große Anerkennung verdient.

Vielen herzlichen Dank an alle die es uns ermöglichten, an diesem Projekt mitzuarbeiten.

Wir wünschen „unserer“ Erkläranlage, dass sie von vielen Schulen, Vereinen und Privatpersonen besucht und genutzt wird und freuen uns schon jetzt auf die geplante Einweihungsfeier!

Brigitte Lang

FLin, BSZ – Neumarkt

 

"Es weihnachtet sehr" - Abschlussprojekt BGZ 10 2018/19

Herr Oberstudienrektor Hierl hat unsere Klasse, die BGZ 10 beauftragt, fünf Verkaufsstände für den Weihnachtsmarkt zu bauen.

Daraufhin haben wir mit der Planung unseres Projektes begonnen. Es wurden technische Konstruktionspläne (CAD) von den einzelnen Gruppen entworfen und passende Verbindungen festgelegt. Ebenso wurden Arbeitsablaufpläne, Holzlisten, Kostenvoranschläge sowie eine Aufbauanleitung verfasst.

Unsere Vorgänger hatten bereits Weihnachtsbuden angefertigt, welche auch gut ausgeführt wurden, aber ein, zwei Punkte zur Verbesserung bargen. Ziel war es, die Problemstellen zu analysieren und praktikable Lösungsvorschläge anzubieten.

Der Kunde, Schulleiter Albert Hierl, verschaffte sich während der Planungsphase einen Überblick über die von uns entwickelten Verbesserungsvorschläge. In einem Beratungsgespräch wurden die möglichen Lösungsvorschläge von den einzelnen Teams vorgestellt und im Anschluss daran diskutiert. Abschließend entschied Herr Hierl, welche Verbesserungen final umgesetzt werden sollten.

Zum einen haben wir den Querschnitt verkleinert, welcher aber immer noch ausreichend dimensioniert und optisch ansprechend ist. Des Weiteren haben wir eine Methode angewendet, welche es ermöglicht, unsere verbesserten Hütten ohne Werkzeug zusammen zu bauen. Mit Hilfe von sogenannten Hakenplatten müssen die Wände nur noch eingehängt werden. Auch die Bezeichnung der einzelnen Teile wurde detaillierter ausgeführt und sorgt nun für einen problemlosen Zusammenbau.

  • 11
  • 12
  • 13

Bei der Übergabe der fertigen Weihnachtsstände wurde traditionsgemäß ein feierlicher Richtspruch vorgetragen, welcher dem neuen Hause viel Glück und Segen bringen soll.

  • 01
  • 02
  • 03

Im Anschluss belohnte uns der Bauherr beim Richtfest mit einer deftigen Brotzeit.

  • 21
  • 22
  • 23

Viel Freude mit den neuen Verkaufsständen wünscht die BGJ Klasse der Zimmerer 2018/19!

  • 31

 

Projektunterricht „Insektenhotels für den guten Zweck“

Jedes Jahr fertigen die Schreiner und Zimmerer des BGJ´s im Vorfeld des alljährlichen Weihnachtsmarktes kleinere Holzprodukte, die dann auch während diesem verkauft werden. Dabei entstand die Idee, mit Schülern ein „Insektenhotel“ zu bauen. Das übergeordnete Ziel war es dabei, möglichst viele Gewerke bzw. Schüler daran zu beteiligen.

Nachdem ein grober Entwurf des „Hotels“ skizziert war, wurde ein Prototyp gefertigt. Der anfängliche Plan sollte nach einstimmigem „So machen wir´s!“ nun in die Tat umgesetzt werden.          

Abteilung Metall:

Unter dem Schwerpunkt exaktes Zuschneiden und Biegen von Blechen wurden 13 Rahmen nach Maß in der Metallwerkstatt hergestellt und diese anschließend formschlüssig vernietet.

Abteilung Holz:

Weiter ging es in den Werkstätten der Zimmerer. Aber nicht die Zimmerer selbst waren hier am Werk! Ok, indirekt schon, denn die Azubis der BGZ 10 fungierten als Ausbilder. Wie das? Sie leiteten die Schüler und Schülerinnen der externen Klasse M9/10 von der Mittelschule aus Postbauer-Heng so an, dass diese (fast) eigenständig das Innenleben aus Holz herstellen konnten. Schwerpunkt dabei war exaktes Anreißen von Holz, einfache Sägeübungen sowie das Bohren und Verschrauben verschiedener Materialien.

Abteilung „Bestückung“:

Abschließend wurden die Insektenhotels von den Schülern der JOA-Klasse bestückt. Im Vorfeld sollten sich die Schüler darüber informieren, wer überhaupt „Gast des Hotels“ ist und dahingehend die „Einrichtung“ in Form von Äste, Muscheln, Ziegel, Rinde usw. organisieren.

Die Insektenhotels werden/wurden im Zeitraum 10.-13.12.2018 im Rahmen des alljährlichen Weihnachtsmarktes zum Kauf angeboten und steuern damit einen kleinen Beitrag für den guten Zweck bei.

Bedanken möchte ich mich ganz herzlich bei allen Mitwirkenden insbesondere bei Frau Ernsberger, Frau Lang, Herrn Drescher und Herrn Graser sowie den Herren Büttner, Engelmann und Trappe. Vielen Dank auch an die Mittelschule Postbauer-Heng für die tatkräftige Unterstützung!

Martin Sammer

StR, BSZ – Neumarkt

 

Präsentations- und Verkaufsstände für unseren Weihnachtsbasar

Im Rahmen der Projektarbeit am Ende des Schuljahres 2017/2018 fertigten die Schüler des BGJ Zimmerer fünf überdachte Präsentations- und Verkaufsstände nach Kundenwunsch an.

In einem ersten Beratungsgespräch erfassten die Schüler die groben Vorgaben bzw. Vorstellungen ihrer „Kunden“ (Schüler der WBA 12 – Bankkaufleute). In Kleingruppen entwickelten die angehenden Zimmerer unterschiedliche Ausführungen für die Verkaufsstände und fertigten davon Modelle, um diese den Kunden beim nächsten Besprechungstermin vorzustellen.

Dieser Termin war als Verkaufsgespräch am runden Tisch konzipiert. Die Zimmererteams traten dabei gegeneinander als verschiedene Anbieter an und versuchten die Kunden von ihrem jeweiligen Modell zu überzeugen. Gutes Argumentieren und Präsentieren war hier gefragt. Bis zu diesem Zeitpunkt war völlig offen, welcher Entwurf zur Ausführung kommen sollte – wie im richtigen Leben sollte der Kunde entscheiden, welches Modell schlussendlich einheitlich für alle Stände bestellt werden sollte.

Modellauswahl

  • 20180619_125235
  • 20180619_125314
  • 20180619_125416
  • 20180619_125457
  • 20180619_125533

Nachdem die Bauart und letzte Details geklärt waren, entstanden die Werkpläne, Materiallisten, Arbeitsablaufpläne, sowie bebilderte Aufbauanleitungen der Stände. Anschließend fertigten die Schüler nach Plan- und Zeitvorgabe die Stände arbeitsteilig bzw. in Teamarbeit. Dabei erkannten die Schüler, dass unzureichend durchdachte Planungsdetails in der Ausführung zu erheblichen Zeit- und Durchführungsproblemen führen. Trotzdem konnten alle Herausforderungen gemeistert und die Stände wunschgemäß erstellt werden.

Die feierliche Übergabe der Stände fand am 19. Juli 2018 im Außenbereich der Werkstätten statt. In der Tradition des Zimmererhandwerks übergab der Schüler Andreas Semmler, stellvertretend für seine Klasse, mit einem professionell vorgetragenen Richtspruch die fünf Verkaufsstände im Rahmen einer kleinen Feier an die Kunden.

Übergabe

  • 01
  • 02
  • 03

Abbau auf Zeit - Challenge accepted

 

  • 20180719_114656
  • 20180719_114704
  • 20180719_114716
  • 20180719_114722
  • 20180719_114728
  • 20180719_114730
  • 20180719_114835
  • 20180719_114938
  • 20180719_114946
  • 20180719_114958
  • 20180719_115002
  • 20180719_115004

 

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die gespendete Brotzeit, mit der das Projekt fröhlich ausklang.

Andrea Hellerbrand, StDin & Martin Sammer, StR

 

 

 

Zimmerer sorgen für Stauraum

Das Berufsgrundschuljahr 2018/2019 errichtete im Rahmen des Lernfeldunterrichts „Trockenbau“ eine Leichtbauwand. Dadurch entstand ein abgeschlossener Raum, in dem von nun an die Kehr- bzw. Putzutensilien der Schule untergebracht werden. Mit Hilfe der Fa. Plankl aus Breitenbrunn entstand eine Metallständerkonstruktion, welche beidseitig mit Gipskartonplatten beplankt wurde. Unter den fachkundigen Augen von Andreas Plankl montierten die Schüler die Metallprofile für die Unterkonstruktion, schnitten die Gipskartonplatten zu und schraubten diese an die Metallkonstruktion. Anschließend wurden Schraubenköpfe, Stöße und Fugen verspachtelt. Nach dem Trocknen wurde die Verspachtelung noch geschliffen, um den optimalen Untergrund für die anschließenden Malerarbeiten, welche durch die Mitarbeiter des Landkreises ausgeführt wurden, zu gewährleisten. Auch die Zimmertür wurde von den Schülern der BGZ 10 fachmännisch eingebaut.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Projekt, bei dem sich die Schüler viel Fachwissen zum Thema Trockenbau aneignen konnten, sowohl in der Theorie als auch in deren praktischer Umsetzung!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Andreas Plankl für seine kompetente Unterstützung bedanken.

Brigitte Lang

FLin, BSZ-Neumarkt

Teil 3 HP

  • Teil-1_HP
  • Teil-2_HP
  • Teil-4_HP
 

Zimmerer fertigen ein Systemmöbel

Die Schüler der BGZ 10 stellten sich dieses Jahr einer ganz besonderen Herausforderung. Sie bekamen den Auftrag eine Sitzgelegenheit in Form eines Systemmöbels zu fertigen. Also einen Sitzhocker, der durch seine modulare Gestaltung kombinierbar und flexibel ist. Er lässt sich individuell kombinieren, ergänzen und kann sich durch die Bauweise dem Raum genau anpassen. Alle Zweierteams planten und fertigten ihr Element mit viel Geschick und Genauigkeit und sind sehr stolz, dass ihre Sitzgelegenheiten nun in der Aula der Berufsschule aufgestellt wurden. Wir wünschen allen Schülern, Lehrern und Besuchern unserer Schule viel Freude bei der Nutzung!

  • ALIM2435
  • ALIM2436

Spielhaus für den Kindergarten in Berngau

Im Rahmen des Lehrnfeldes Wand- und Deckenkonstruktion, fertigen die Schüler des Berufsgrundschuljahres 2014/2015 ein Spielhaus für den Kindergarten in Berngau. Mit dem Bürgermeister , Herrn Wolfgang Wild, wurde ein Termin für die Übergabe des Häuschens vereinbart. Voller Vorfreude erwarteten uns die kleinen „Eigentümer" des Spielhauses und belohnten uns mit ihren, eigens dafür einstudierten , Liedern und Tänzen. Der Priester der Pfarrgemeinde Berngau erteilte den kirchlichen Segen, traditionsgemäß wurde der Richtspruch, von einem Schüler der BGZ 10 vorgetragen und anschließend wurden alle zu einer Brotzeit mit Döner und Getränken eingeladen. Die Schüler waren begeistert von der Wertschätzung, die ihrem Projekt, von allen Seiten, entgegengebracht wurde und bedankten sich bei dem Gemeindeoberhaupt für diese besondere Anerkennung.

Wärmedämmverbundsystem-Schulung

das Zimmerer-BGJ ist beim Pilsacher Kirchenprojekt mittlerweile soweit, dass das WDVS angebracht werden kann. Zu diesem Zweck hat am Montag, den 10.03.2014 sowohl von der Fa. Pavatex, als auch von der Fa. Knauf eine theoretische und praktische Unterweisung stattgefunden. Die Schüler wurden jeweils in geteilten Gruppen unterrichtet und durften im Anschluss das Gelernte praktisch umsetzen.

Wir bedanken uns bei den Firmen für die tatkräftige Unterstützung!

 

Raucherpavillon

Die Zimmerer des 1. und 2. Lehrjahres haben im Schuljahr 2013/14 den Auftrag für das Haus St. Marien einen Raucherpavillon zu erstellen.

Derzeitig abgehandelte Projektpunkte:

  • Festlegung eines Modells nach Entwürfen und Ausführungen von den Schülern
  • Ausarbeitung der Schalung für ein Einzelfundament mit verjüngendem Sockelanschluss (BGJ)
  • Eine Eckbank wurde für den Pavillon in Holzbautechnische Grundfertigkeiten geplant und vom Schüler in die Holzbausoftware Dietrichs eingegeben (BGJ)
  • Herstellung der Armierung für ein Einzelfundament mit verjüngendem Sockelanschluss (BGJ)
  • Einteilung des Pavillons in Einzelteile zum Rationellen Heben mit dem Autokran (BZi 11, BGZ 10)
  • Erstellung der Materialliste + Bestellung (BGZ 10)
  • Schweißen der Stahlträger (Teile der Unterkonstruktion) - Kooperation mit Ausbilder Dirk von Hof, Schüler
  • Sie erwiesen sich als wahre Stahlbau-Genies sie haben nach einer Einweisung die restlichen Stahlbauteile eigenständig erstellt
  • Die Schüler haben die Balkenlage erfolgreich abgeschlossen
  • Wandbau (Rohbau) ist abgeschlossen
  • Erstellung von Detailplänen zur Schalungsmontage inkl. Materialliste und Berechnung der Kosten für die Schalung
  • Erstellung des Dachtragwerks
  • Wände auf der Wetterseite mit Lärchenschalung und auf der Rauminnenseite im Gefach verputzen
  • SIchtschalung, Konterlattung und Traglattung anbringen
  • Spenglereiarbeiten ausführen im Sockelbereich, Trauf- und Ortgangbereich
  • Herstellung einer SItzmöglichkeit für den Innenbereich des Raucherpavillons
  • Außmessung der Fundamente auf der Baustelle

Nächster Arbeitsschritt -> Aufstelltermin ist ab dem 5. Mai - bis dahin werden noch Restarbeiten am Raucherpvavillon erledigt bzw. die Einzelfundementenlöcher maschinell am Haus St. Marien ausgegraben.

zurück zur Übersichtsseite

 

Drucken E-Mail